Sergei Mariev

Sergei Mariev insegna Bizantinistica, Storia dell’arte bizantina e Lingua e letteratura neogreca alla Ludwig-Maximilians-Universität di Monaco. Si occupa prevalentemente di storiografia bizantina, filosofia bizantina e paleografia greca. È il fondatore e curatore della collana “Byzantinisches Archiv – Series Philosophica”. Tra le sue pubblicazioni più recenti Byzantine Perspectives on Neoplatonism, (Berlin 2017), Koinotaton Doron: Das späte Byzanz zwischen Machtlosigkeit und kultureller Blüte (1204-1461) (Berlin 2016) e Bessarion: Über Natur und Kunst / De Natura et Arte. Griechisch–Lateinisch–Deutsch (Hamburg 2015).

Sergei Mariev unterrichtet Byzantinistik, Byzantinische Kunstgeschichte und Neogräzistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der byzantinischen Geschichtsschreibung, byzantinischen Philosophie und griechischen Paläographie. Er ist Begründer und Herausgeber der Schriftenreihe Byzantinisches Archiv – Series Philosophica. Zu seinen jüngsten Publikationen zählen Byzantine Perspectives on Neoplatonism (Berlin 2017), Koinotaton Doron: Das späte Byzanz zwischen Machtlosigkeit und kultureller Blüte (1204-1461) (Berlin 2016) und Bessarion: Über Natur und Kunst / De Natura et Arte. Griechisch–Lateinisch–Deutsch (Hamburg 2015).

1 libri in elenco